Die Geschichte

Die Firma wurde am 19.07.1945 von Wilhelm Eich und Helmut Kühne mit dem Namen „ Ferntransport und Güternahverkehr Kühne und Eich“ gegründet.

Begonnen hat alles mit einem LKW der Marke Sauter aus Österreich. Der erste Firmensitz war in der  Mauerstraße in Lüchow.

Eich und Kühne transportierten Baumaterial und brachten Arbeiter zu Ihren Baustellen.

Nach Ende des Krieges war Treibstoff auf 40 Liter pro Monat rationiert. Daher zerlegte Eich ehemalige Wehrmachtsfahrzeuge und baute, gemeinsam mit dem Schlosser Herrmann Bruns (dem früheren Fahrradhändler)  einen Holzgasgenerator. Das dadurch wesentlich mobilere Fahrzeug legte den Grundstein zur erfolgreichen Entwicklung der noch kleinen Firma.

Am 1.6.1946 trennte sich Wilhelm Eich von seinem Geschäftspartner und führte die Firma alleine weiter. Der erste Angestellte kam ins Unternehmen.

1949 Anschaffung des ersten Neuwagen, ein Hanomag 5- Tonner. Mit Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit machte sich der Spediteur Eich einen Namen.

Im Jahr 1953 wurde das Gelände in der Seerauer Str. gekauft und es entstand der erste Betriebshof mit Werkstatt. Die Einbindung eines festen Kundenstammes ermöglichte es den nationalen Güterverkehr auszuweiten.

Ab 1960 nahm die Anzahl der Fahrzeuge stetig zu und man schaffte den Sprung in den internationalen Güterverkehr.

Im Jahr 1985 wurde es in der Seerauer Str. zu eng und das zweite Betriebsgelände in der Konsul- Wester- Str. ermöglichte das weitere Wachsen des Unternehmens.

2002 investierte man in den ersten Kühlauflieger.

Durch den konstanten Anstieg von Aufträgen wuchs das Unternehmen immer weiter und beschäftigt inzwischen fast 40 Mitarbeiter.

Mittlerweile wird das Familienunternehmen in dritter Generation fortgeführt und bleibt seiner Linie treu.

Geschichte